FDP Bürgermeisterkandidat für Rieden

Alfred Nett – FDP-Bürgermeisterkandidat für Rieden

Alfred Nett (FDP), Inhaber und Wirt des Gasthofs „Silberdistel“ in Rieden, stellt sich am 25. Mai 2014 der Wahl zum Ortsbürgermeister.

Nett hat sich viel für „sein“ Rieden vorgenommen. So möchte er z.B. den Bereich Gemeindehalle / Kirmesplatz fremdenfreundlich gestalten. Des Weiteren ist es ihm wichtig, dass der Friedhof ein neues Aussehen bekommt, wobei die Urnengräber Berücksichtigung finden müssen. Auch die Kontrolle der Einhaltung des Bebauungsplanes sowie eine Parkgestaltung am See unter Einbeziehung einer Parkgebühr für die Nutzer liegen A. Nett am Herzen. Auf seiner Agenda stehen zudem die Schaffung eines Gesellschaftsraumes in der Dorfmitte für die älteren Bewohner von Rieden und eine verstärkte Jugendarbeit. Sein Engagement für die Jugend zeigt sich beispielsweise an einem jährlich stattfindenden Zeltlager für die Dorfjugend, das Nett organisiert und finanziert. Wie sehr sich der FDP-Kandidat für die Jugend einsetzt, lässt sich auch daran erkennen, dass er maßgeblich an der Organisation eines Informationsabends zum Thema „Drogen“ beteiligt war, der am 25.04.2014 in der Schützenhalle Rieden stattfand. Als Referent konnte unter anderem Herr Dr. Tuchtenhagen (Chef der Klinik am Waldsee) sowie Dr. Hanns Jürgen Kunert gewonnen werden.  Dessen  spannender sowie informativer Vertrag zum Thema „Die Bedeutung für Entwicklungsprozesse, kognitives Leistungsvermögen und psychische Störungen bei chronischem Cannabiskonsum“ wurde vor allem von einer Gruppe Jugendlicher aus Rieden interessiert verfolgt.

 

10 Gründe für unseren Bürgermeisterkandidaten Alfred Nett:

1. Alfred Nett ist wohl ohne Zweifel einer der erfahrensten Riedener Kommunalpolitiker in der Verbandsgemeinde Mendig!

2. Er verfügt über hervorragende Orts-, Wald- und Flurkenntnisse.

3. Sein Engagement für die Jugend ist unübertroffen! Er hat das Zeltlager in St. Jost für unsere Jugend ins Leben gerufen und trägt hierfür den größten finanziellen Anteil.

4. Auch den sozial Schwachen, wie z.B. ehemaligen Drogenabhängigen, hat er in Form von Ausbildung und Praktika eine Wiedereingliederung in die Gesellschaft ermöglicht.

5. Sein Engagement sowohl für die Jugend als auch für die ältere Generation wird auch in Zukunft einen großen Stellenwert haben.

6. Er hat über viele Jahre hinweg das traditionelle „Fest der alten Leute“ mit nicht unerheblichen Beträgen im Wesentlichen mit finanziert.

7. In Anbetracht der finanziellen Schwierigkeiten der Gemeinde Rieden wird er -im Falle seiner Wahl- auf einen großen Teil der Aufwandsentschädigung für die Bürgermeistertätigkeit verzichten.

8. Aufgrund seiner politischen Unabhängigkeit unterliegt er nicht den Zwängen der Parteihierarchie (Verbandsgemeinde, Kreis, etc.).

9. Alfred Nett ist kein Mann der großen Worte, sondern ein Mann der Tat! Davon könnten viele bedürftige Menschen in Rieden einige Geschichten erzählen.

10. Alfred Nett, der jederzeit auch für einen Spaß zu haben ist sagt wörtlich: „Ich kandidiere, weil ich den entsprechenden Bürgermeisterbauch schon habe!“

 

Bitte unterstützen Sie unseren Kandidaten bei der Wahl des Ortsgemeinderates sowie bei den Wahlen des Verbandsgemeinderates und Kreistages, damit auch hier die Interessen der Riedener Bürger wahrgenommen werden können.

 

Kategorien